Die erweiterte Cacheausrüstung

Wie schon erwähnt sehe ich persönlich alles nehmen dem GPS Gerät und einen Stift als optional.
Hier möchte ich aber trotzdem auf einige Dinge eingehen, die man ggf. dabei haben sollte.

Handschuhe
Ich habe immer ein paar Einweghandschuhe und ein paar Arbeitshandschuhe dabei. Je nachdem wo der Cache liegt und wie das Wetter ist oder die letzten Tage war, kann es schon mal schmutzig werden.

Taschenlampe
Ich habe eine einfache LED Taschenlampe dabei, die habe ich vor einigen Jahren mal günstig bei Aldi gekauft. Das Teil reicht für meine zwecke alle mal, damit könnte man auch problemlos Nachtcaches machen.
Es kommt aber einfach öfters mal vor, dass man mal in irgendwelche Löcher, Röhren oder so schauen muss.

Magnetstab
Ich habe so einen Stab den man ausziehen kann mit einem Magneten vorne dran, da ist auch gleich noch eine kleine Lampe verbaut. Das Teil war auch schon ein paar mal ganz praktisch.

Spiegel
Weiter habe ich einen Spiegel an einer Teleskopstange, der ist öfters hilfreich wenn man sich nicht immer so bücken möchte oder einfach mal um die Ecke schauen möchte um nicht immer Blind wo rumzufingern.

Den Magnetstab zusammen mit dem Spiegel kann man oft bei Aldi oder Lidl kaufen, auch Motoradläden wie Polo oder Hein Gericke führen diese Sets oft für um die 5€. Einzeln werde diese gerne in Geocaching Shops für um die 10€ verkauft

Multitool
Viele Cacher haben noch so ein Multitool, also eines dieser Taschenmasser mit Zange, Säge, Schraubendreher, Schraubenschlüssel etc dabei.
Das hatte ich auch eine Zeit lang in der Tasche, aber nie gebraucht.
Es ist aber wie immer alles eine Frage der Art der Caches die man sucht!

Seil/Schnur
Viele haben auch ein Seil bzw eine Schnur dabei, meist um daran ein weiteres Werkzeug wie einen Haken zu befestigen weil der Cache irgendwo eingelassen wurde.

Schreibbock
Einen einfachen kleinen Schreibblock. Den habe ich auch immer dabei. Gerade bei Multicaches muss man oft etwas notieren, z.B. weitere Koordinaten, Hinweise etc. da ist es schon praktisch.
Manchmal kommt es auch vor, dass ein Logbuch voll oder oder so nass, dass man darin nicht mehr schreiben kann, in dem Fall kann man von dem Block einen Zettel reinlegen auf dem man sich einträgt.
Das sollte aber nur eine Notfalllösung sein und der entsprechenden Cache sollte darauf hin auch ein NM Log bekommen, damit der Besitzer des Caches gleich mitbekommt, dass er da handeln muss.

Bis hier hin würde ich das ganze als normale Cacheausrüstung beschreiben, alles weitere ist dann doch sehr Cachebezogen, bzw der Herausforderung den Cache zu finden/ zu erreichen

Kletterausrüstung
Es gibt Caches, für die ist es erforderlich sehr hoch auf Bäume zu klettern, sich wo abzuseilen oder wirklich am Berg zu klettern. Hierfür ist dann selbst verständlich eine entsprechende Ausrüstung wie auch ein entsprechendes Wissen für den Umgang damit Pflicht!
Bitte versucht nicht einen T5 in einem Baum so zu erklettern, nur weil ihr gut klettern könnt. Denkt immer daran, dass ihr beim Cachen immer auf eigene Verantwortung handelt! Und kein Cache ist so wichtig wie eure Gesundheit oder gar euer Leben!

Wathose
Es gibt einige Caches, bei denen mal ein ganzes Stück durch etwas tieferes Wasser laufen muss, wo Gummistiefel schon nicht mehr reichen.

Leiter
Einige Caches hängen etwas höher, als dass man normal dran kommt, aber noch nicht so hoch, dass man gleich eine Kletterausrüstung benötigt.
Hier werden gerne Teleskopleitern aus Alu genommen, was einfach praktischer ist als eine 4 Meter Holzleiter durch den Wald zu schleppen.
Bitte achtet aber auch einen sicheren Stand und bitte zu zweit arbeiten, damit einer die Leider sichert.

Tauschausrüstung
Wie die Kletterausrüstung halt auch schon für die extremen Dinge.

Boot
Ja, es gibt auch Caches welche man nur mit einem Boot erreicht.
Wer jetzt meint, da müsste man ja auch hinschwimmen können, dann schwimmt doch mal bitte durch unbekanntes Gewässer am Amazonas 😉

Funkgeräte
Ich habe schon öfters davon gelesen, aber noch nie erlebt. Es gibt wohl Caches, bei denen man an zwei Orten gleichzeitig etwas erledigen muss, hier ist ein Funkgerät zur Kommunikation wohl ganz praktisch.

Diese Liste würde sich noch lange weiter führen ja nachdem was für Caches man sucht.
Aber wie man sieht, wer etwas mehr Nervenkitzel sucht, oder einfach das etwas andere Abendteuer, der wird beim Geocaching durchaus fündig.